Wander- und Camping-Tipps - Machen Sie nicht die gleichen Fehler

Nun, es ist wieder Sommer und das kann nur bedeuten, dass es für die meisten von uns eine Zeit ist, rauszukommen und Spaß in der Sonne zu haben. Während viele von Ihnen vielleicht wegen des jährlichen Sonnenbrands an den Strand gehen, würden die meisten von uns den Spaß und die Freiheit bevorzugen, in der freien Natur zu wandern und zu campen. Egal, ob es zu den Geräuschen von Vögeln erwacht, die an einem klaren Bergmorgen zwitschern, oder ob sie in einer sternenklaren Nacht von Grillen zum Schlafen gebracht werden. Wandern und Camping können eine der schönsten Möglichkeiten sein, die Wildnis wirklich zu verstehen. Sie können in den Bergen oder Tälern wandern, Wasserfälle oder andere berühmte Sehenswürdigkeiten besuchen und im Wald campen, vielleicht in der Nähe eines Flusses. Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie sich auf beide richtig vorbereiten und nicht die gleichen Fehler machen, die ich in der Vergangenheit gemacht habe.

Camping- und Wandertipps

Sobald Sie sich für einen bestimmten Ort und die Zeit entschieden haben, zu der Sie Ihre Wanderung beginnen möchten, möchten Sie planen, was Sie mitnehmen müssen, wie viel Sie benötigen und was wahrscheinlich am wichtigsten ist, was Sie nicht benötigen mitbringen. Im Folgenden finden Sie nur einige einfache Tipps, die sich als sehr hilfreich erweisen sollten.

Wahrscheinlich ist eines der ersten Dinge, die in Betracht gezogen werden müssen, das richtige Schuhwerk, wenn Sie wandern möchten. Die richtige Passform und der richtige Komfort sind entscheidend für eine erfolgreiche Wanderung. Anhand des Ortes der Wanderung sollten Sie das Gewicht und die Haltbarkeit bestimmen und entscheiden, ob sie wasserdicht sein müssen oder nicht. Denken Sie daran, dass Sie höchstwahrscheinlich auf unebenes und unebenes Gelände stoßen werden. Daher muss die Auswahl der Stiefel ernsthaft berücksichtigt werden. Machen Sie also Ihre Recherchen. Bringen Sie zusätzlich zu den Stiefeln zusätzliche Paar gute Wandersocken mit. Dies verhindert nicht nur, dass Sie Blasen bekommen, sondern bietet Ihnen auch einige Optionen für die trockene Sicherung, falls Ihre Socken nass werden.

Als nächstes sollte auf der Liste "Was ist mitzubringen?" Ein guter Rucksack stehen. Anhand der Anzahl der Tage, die Sie wandern möchten, bestimmen Sie weitgehend die Größe und den Umfang des Rucksacks, den Sie benötigen. Wenn Sie entlang Ihrer Wanderroute campen, benötigen Sie einen größeren Rucksack, der nicht nur Ihre Kleidung, sondern auch Ihr Zelt und Ihren Schlafsack, Lebensmittel und Kochherd / Utensilien sowie Wasser und andere Notwendigkeiten aufnehmen kann. Wenn Sie dies in den kälteren Monaten tun, müssen Sie zusätzliche Winterausrüstung und Kleidungsstücke einplanen. Wenn es Regenzeit ist, ist eine richtige Regenbekleidung ein Muss.

Vermeiden Sie die gleichen Wanderfehler, die ich gemacht habe

Lassen Sie uns einige der Einzelheiten zu dem, was wir oben behandelt haben, untersuchen:

Wenn Sie vorhaben, während Ihrer Wanderung zu campen, besorgen Sie sich ein Zelt von guter Qualität. Achten Sie darauf, die Größe und Qualität zu berücksichtigen. Du wirst eine gute Regenfliege wollen. Machen Sie nicht den Fehler, den ich einmal gemacht habe, und holen Sie sich ein Zelt, basierend darauf, wie es "cool" aussah. Sie wollen jeden Tag Funktion über Mode. Sie möchten auch eine kleine Plane unter dem Zelt platzieren, um den Zeltboden trocken zu halten. Sie können dies auch als Regenschutz verwenden, falls Sie während Ihrer Wanderung in einen Sturm geraten. Eine Rolle Klebeband und etwas Nahtversiegelung sind immer gut, wenn Ihr Zelt Undichtigkeiten oder einen Nahtbruch aufweist. Das habe ich auf die harte Tour gelernt.

Zum Schlafen nachts ist ein guter Schlafsack und eine Rolle zum Auflegen eine gute Idee. Stellen Sie sicher, dass Sie entscheiden, was Ihren Anforderungen am besten entspricht. Jeder Beutel ist für verschiedene Temperaturbedingungen ausgelegt. Das Pad soll unter dem Schlafsack herausgerollt werden, um nicht nur etwas Komfort zu bieten, sondern auch eine weitere Feuchtigkeitsbarriere zu schaffen. Wenn Ihre Tasche nass wird, ist es fast unmöglich, sie während Ihrer Wanderung auszutrocknen.

Zum Kochen benötigen Sie einen kleinen Campingkocher und etwas, um ein Feuer zu entzünden. Im Allgemeinen möchten Sie kein offenes Feuer entfachen, da dies in vielen nationalen und staatlichen Wäldern verboten sein kann. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Kochtopf, eine Pfanne, Utensilien, Teller und ein gutes Messer haben. Natürlich eignen sich einige Zip-Lock-Taschen nicht nur zum Aufbewahren von Lebensmitteln, sondern auch zum Regenschutz wichtiger Gegenstände.

Für das Essen selbst ist die Planung jeder Mahlzeit der Schlüssel. Bringen Sie Müsli, Milchpulver, Müsli zum Frühstück und zum Erhitzen mit und essen Sie gefriergetrocknete Mahlzeiten zum Mittag- und Abendessen. Denken Sie daran, dass das Gewicht eine wichtige Überlegung ist. Wenn Sie also viele Konserven mitbringen, kann dies zu einer Belastung für Sie führen. Natürlich benötigen Sie viel Wasser und einen nachfüllbaren Behälter, den Sie unterwegs verwenden können. Vergessen Sie nicht, dass auch die Wasserreinigungstabletten dies auf die harte Tour gelernt haben.

Für die allgemeine Ausrüstung sind ein Kompass, ein Lichtseil, ein Dosen- / Flaschenöffner, ein Signalspiegel und ein Erste-Hilfe-Kasten sehr wichtig. Zusätzliche Batterien sind ebenfalls eine gute Idee, wenn Sie Geräte haben, die diese benötigen. Denken Sie nur an das zusätzliche Gewicht.

Schließlich muss Kleidung berücksichtigt werden. Wenn Sie die Höhe ändern, kann sich auch das Wetter schnell ändern. Was in den 70er und 80er Jahren begann, kann sich schnell in die 40er und darunter verwandeln, besonders als Sonnenuntergänge. Lassen Sie sich nicht ohne die richtigen Pullover oder Decken erwischen. Ebenso kann ein guter Hut und Sonnenschutz in der Hitze des Tages verhindern, dass Sie zu viel Sonne bekommen oder sogar dehydrieren. Ich empfehle auch dringend eine gute Sonnenbrille. Ja, du hast es erraten; Die habe ich auch vergessen.

Jetzt, da Sie mit diesen grundlegenden Wander- und Campingtipps ausgestattet sind, hoffe ich, dass Sie nicht die gleichen Fehler machen, die ich gemacht habe. Wenn Sie angemessen planen und gut ausgestattet sind, sollte Ihre Erfahrung sicher und angenehm sein. Also, keine Ausreden mehr, geh raus und nimm die Natur auf und hab Spaß dabei.